Leka
Angler-Helle.de Die Insel Leka und ihre Geschichte

Allgemeines zur Insel Leka

Die Gemeinde Leka gehört noch zur Region Namdalen.

Sie besteht, außer dem westlichen Teil der Halbinsel Austra, nur aus Inseln.

Die sagenumwobene Insel Leka, die der Gemeinde auch den Namen gab, ist mit ca. 48 km2 die größte von ihnen.
Sie bietet Natur- und Bergformationen, die den amerikanischen Canyons sehr ähnlich sind.
Die rötlichen Serpentin-Berge verleihen der Insel eine seltene Schönheit und ein besonderes Gepräge.
Sie zählen mit 10.000 Jahren zu Norwegens jüngsten Gebirgsarten.


Hier ist das größte Vorkommen an Serpentingesteinsarten des Landes.
Daher ist die Insel für Geologen sehr interessant.
Vertreten sind unter anderem die Gesteinsarten Olivin, Gabro und Lava.
Wer selbst auf Steinsuche geht, nimmt bestimmt interessante Exemplare mit nach Hause.


Um den von der Meerseite gut sichtbaren 205 m hohen Lekamøya-Berg rangt sich eine alte Sage.


Mit 422 m ist der Lekatinden der höchste Berg der Insel.

Funde aus der vorhistorischen Zeit belegen, dass Leka schon seit 5000 - 6000 Jahren bewohnt ist.


Zur Wikingerzeit war sie eine der wichtigsten Inseln an der norwegischen Küste.
Das Grab des Wikingerkönigs Herlaug in der Nähe des Gemeindezentrums Leknes ist Norwegens zweitgrößter Grabhügel
und das größte Schiffsgrab aus dieser Zeit.
Zur Erinnerung an ihn finden jedes Jahr in der 28. und 29. Woche die historischen Herlaugsdager statt,
ein großes kulturelles Ereignis in diesem Gebiet.


König Herlaug ist die Hauptperson im Theaterstücke "Eit spel om Kong Herlaug", das in den 14 Tagen aufgeführt wird.
Das Stück "L'Enfant de La Patrie", das ebenfalls gezeigt wird, handelt vom französischen Kaperschiff L'Enfant de La Patrie,
das 1898 bei Gutvik in einem Sturm gesunken ist.


Zum Programm gehören noch Konzerte, Kabarett, Kunstausstellungen, eine Segelregatta und ein Ruderwettkampf.
Ebenfalls kann man einen Bauerntag im Museum miterleben und an geführten Wanderungen teilnehmen.


Man hat gute Chancen, einen der zehn auf Leka brütenten Seeadler beobachten zu können.
Auch Otter, Rehe und Hasen gehören zur Fauna der Insel. Neuester Gast ist ein Elch,
der wohl über den Lekafjorden geschwommen ist.


Bekannt wurde Leka in den 30er Jahren, als ein 3-jähriges Kind durch einen Adler geraubt wurde.
200 Personen beteiligten sich an der Suchaktion.
Leicht verletzt wurde die kleine Svanhild hoch in einer Felswand gefunden.
Mehr Informationen zu diesem Thema findest Du auf der Seite von Leka Motell og Camping.


Vor Leka sind in den vergangenen Jahrhunderten einige Schiffe auf Grund gelaufen.
Das macht die Insel auch für Sport-Taucher interessant.
Hauptsächlich liegen die Wracks in einer Wassertiefe zwischen 10 - 30 Metern.

Westlich von Leka liegt das Schärenreich Horta und weiter draußen die Schärengruppe Sklinna mit dem Leuchtturm Sklinna fyr.
Haupterwerbszweige in Leka sind Landwirtschaft, Fischzucht und Dienstleistungen.

Besucher gesamt: 354.239
Besucher heute: 7
Besucher gestern: 25
Seitenaufrufe gesamt: 7.155.361

created by Angler-Helle.de © 2010 | Die Seite wurde in 0.01 Sekunden geladen | 4 Besucher online
Impressum, Haftungsausschluss, Urheberrecht